Sonntag, 24. Juli 2016

Paul-Boeddinghaus-Gedenkstein

Der Gedenkstein im Kräutergarten des Zoos.
Im ehemaligen Rosengarten des Zoologischen Garten Wuppertals finden sich ganz am Rand, beinahe vergessen, zwei Gedenksteine für verdienstvolle Männer des Zoos. Einer davon ist Paul Boeddinghaus gewidmet, der andere Josef Keusch. Beide Männer wurden am 1. Mai 1925 geehrt, der erstere durch die Setzung des Gedenksteins, der andere für sein 25jähriges Dienstjubiläum. Die Ansprache zur Einweihung des Gedenksteins hielt Freiherr August von der Heydt, der würdigte, dass Paul Boeddinghaus 43 Jahre lang als Aufsichtsrat der Zoologischer-Garten-Aktiengesellschaft gewirkt hatte. Die "Festgesellschaft" bestand, wie der General Anzeiger festhielt, aus Vorstands- und Aufsichtsratsmitgliedern, dem Oberbürgermeister Dr. Kirschbaum, verschiedenen Stiftern des Zoos und den Leitern der Zoologischen Gärten von Berlin, Königsberg, Düsseldorf und Köln. Den Gedenkstein, der unter zwei Kastanien auf einer leichten Anhöhe platziert wurde, bezeichnet der GA als schlicht und dennoch wirkungsvoll. 

Die Inschrift.
Die Inschrift ist heute verwittert und kaum lesbar: 
"Paul Boeddinghaus,
dem verdienten Gründer
und Freund dieses Gartens
1890 - 1923"

...........................................................................
[1] Eine Doppelfeier im Zoo, in: General-Anzeiger für Elberfeld-Barmen vom 2. Mai 1925. (StA Wuppertal, G VI 450)

Vollbildanzeige

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen