Sonntag, 1. Mai 2016

Pflasterbild Hasenhatz

In einem Rondell an den Straßen Annenstraße, Hubertusallee und Jaegerstraße findet sich ein Pflasterbild, das eine Jagdszene zeigt. Die Architekten des Zoo-Viertels, Rudolf Hermanns und Kuno Riemann, hatten hier einen Brunnen geplant, der nie verwirklicht wurde. Stattdessen ziert das Rondell eine Hasenjagd, die Bezug nimmt auf den Schutzpatron der Jagd, der Umwelt und der Natur, den heiligen Hubertus, dessen Namen die Straße trägt. Die Jaegerstraße hingegen ist nach dem ehemaligen Elberfelder Oberbürgermeister benannt. Nach einer Restauration im Jahr 2007 sind Hase und Fuchs nicht wirklich zu unterscheiden, in diesem Jahr ist das Pflasterbild unter Sand und Unkraut kaum zu erkennen.

...........................................................................
[1] Manfred Görgens, Hund oder Hase? Rätsel um die neu gepflasterte Jagdszene, in: WZ vom 14. November 2007. 


Vollbildanzeige

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen