Sonntag, 21. Juni 2015

Langerfelder Bleicher-Denkmal

Das Bleicherdenkmal in Langerfeld.
Die Wuppertaler Geschichte ist ganz eng mit der Textilindustrie verbunden. Die ältesten Aktivitäten auf diesem Gebiet lassen sich bis in das 15. Jahrhundert zurückzuführen, als an der Wupper Garn gebleicht wurde. In Erinnerung an diese Tradition gründete man in Langerfeld 1981 die Bleichergruppe des Bürgervereins Langerfeld, die es sich zur Aufgabe machte, Wuppertal folkloristisch zu vertreten, aber auch den Wuppertalern ihre Geschichte näher zu bringen[1].

Nahaufnahme.
1991 feierte die Bleichergruppe ihr 10jähriges Bestehen mit einer großen Festwoche. Als Teil davon weihte man am 28. September 1991 [2] um 11 Uhr am Haus des damaligen zweiten Vorsitzenden an der Langerfelder Straße Ecke Marbodstraße das Bleicher-Denkmal ein. Es zeigt neben dem Langerfelder Wappen einen Bleicher mit der Güte auf der Schulter als Relief und als schattenhafte Aussparung in der weißen Metallplatte vor der traditionellen verschieferten Wand des Hauses. Sie wurde entworfen von F. Paul und hergestellt von der Firma Wachenfeld. Zahlreiche Langerfelder nahmen am Festakt der Einweihung teil.[3]

Eine ausführliche Beschreibung des Garnbleichens findet sich auf der Homepage des Langerfelder Bürgervereins. 

...........................................................................
[1] Eintrag "Bleichergruppe" auf www.langerfeld.de
[2] Festprogamm, in: Heimatgruß, Bürgerverein Langerfeld, Nr. 149, III/1991.
[3] Garnbleicher feierten Geburtstag, in: Heimatgruß, Bürgerverein Langerfeld, Nr. 150, IV/1991.


Vollbildanzeige

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen