Freitag, 28. November 2014

Portraitbüsten an der ehem. Reichsbahndirektion

Mit bester Aussícht auf die Döppersberg-Baustelle ...
Nachdem ich in einem Eintrag im August nach Informationen zu zwei Büsten an der ehemaligen Reichs- und Bundesbahndirektion gefragt hatte, kam von Andreas Wiese auf Facebook der Hinweis, dass die Büsten wahrscheinlich erst im Zuge der Sanierung des Gebäudes durch einen Konzernteil der Deutschen Bahn hinzugefügt wurde. Daher habe ich bei der Denkmalschutz-Abteilung der Stadt nachgefragt, und siehe da: Es stimmt. Da man vermutete, dass in den Erkern einmal Figuren vorhanden gewesen waren, hat man sich entschlossen, gewissermaßen als kleines Amusement, die Portraitbüsten anbringen zu lassen. Der Ennepetaler Bildhauer Karsten Müller nahm für die beiden Büsten den Projektmanager der Bahn, Willi Gaubatz, und den Architekten der Sanierung, Heinz Herglotz, als Vorbild. Inspiration holte sich der Bildhauer bei der Figur "Wissen" am Eingang der Stadtbibliothek in Elberfeld. Die Genehmigung dafür wurde am 21.10.2000 erteilt, die Abnahme erfolgte am 25. April 2001.[1]

... und den Hauptbahnhof.

........................................................................... 
[1] Auskunft der Unteren Denkmalschutzbehörde Wuppertal

Vollbildanzeige

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen