Donnerstag, 20. November 2014

Engel der Kulturen (2014)

Der Engel der Kulturen am Röttgen.

Am 15. Juni 2014 rollte zum zweiten Mal der Engel der Kulturen durch Wuppertal.[1] Die Skulptur zeigt die Symbole der drei Weltreligionen: Kreuz, Davidstern und Halbmond und wirbt für Toleranz. Je nach Blickwinkel kann der Betrachter auch eine Engels-Silhouette erkennen. Nachdem bereits 2010 am Haspel ein Engel der Kulturen Teil des Projekts des Künstlerpaares Carmen Dietrich und Gregor Merten wurde, kam es 2014 zu einem erneuten Projekt in Wuppertal. Dabei wird zunächst eine vergrößerte Version der Skulptur durch eine Stadt gerollt und macht Station an Gotteshäusern der Religionen. Anschließend wird die Bodenintarsie nach einem festen Muster in den Boden eingebracht und an Ort und Stelle aus einer Stahlplatte eine weitere Bodenintarsie erstellt, die dann in einer anderen Stadt verwendet wird. Mit den aus der Mitte der Stahlplatte ausgebrannten Engeln soll eines Tages eine Skulptur in Jerusalem errichtet werden.[2] 

Am 8.6.2014 wurde diese Intarsie in Köln bei einer Engel der Kulturen-Verlegung erstellt.
Während man 2010 durch Barmen zog, ging es nun mit der 1,50 m hohen rollenden Skulptur durch den Elberfelder Norden, von der evangelischen Philippuskirche an der Kohlstraße über die St. Michael-Schule und die katholische Kirche St. Michael bis zum Zentrum für Kinder und Jugendliche am Röttgen. Hier wurde auch die Intarsie im Boden versenkt.[1] Eine islamische oder jüdische Station war nicht Teil des Weges, aber Vertreter der jüdischen Gemeinde und der DITIB-Moschee nahmen an der Prozession teil.[3]
Die in Wuppertal entstandene Intarsie fand ihren Platz in Paderborn.
...........................................................................
[1] Melanie Chahrou, Der Engel der Kulturen rollt bald auch durch Wuppertal, in: WZ-online vom 6. Juni 2014.
[2] Das Projekt, auf der Homepage www.engel-der-kulturen.de, abgerufen am 12.11.2014.
[3] Sönke Eickmann, Fröhliches Miteinander der Kulturen, auf: Evangelisch in Wuppertal, abgerufen am 20.11.2014



Vollbildanzeige

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen