Sonntag, 1. Dezember 2013

Der Spielbrunnen

Der Spielbrunnen
Am 7. Mai 1983 wurde von Oberbürgermeister Gottfried Gurland der Spielbrunnen auf der neugebauten Tiefgaragen/Terassenanlage an der Kasinostraße eingeweiht. Dieser besteht aus einem Rohr, das an einer Terrassenstirnseite hervor kommt und das Wasser in einen kleinen Bachlauf sprudeln lässt, der sich an einigen Steinen vorbeischlängelt um dann in der Brunnenstube zu versickern. An der "Quelle" steht eine Plastik, die ein Kind darstellt, das auf einem der Steine stehend in das Rohr schaut. Die 110 cm große Plastik aus Bronze wurde von der bekannten Wuppertaler Bildhauerin Ulle Hees geschaffen. Das Geld für den Brunnen stammte von Günter Austerman, Geschäftsführer der Firma Max Austermann und "Kind" der Nordstadt. 
Heute sind Brunnen und Figur von Graffiti gezeichnet, da die Fläche
am Haus der Jugend offiziell dafür freigegebene ist.
...........................................................................
RMK, S. 492.


Vollbildanzeige

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen