Mittwoch, 20. März 2013

Schwebebahnuhr auf dem Rott

Die Rotter Uhr.
Am 9. November 2002 wurde im Zentrum des Quartiers Rott, an der Kreuzung zwischen Eschenstraße und Ulmenstraße, eine öffentliche Uhr aufgestellt, ein Geschenk des Rotter Bürgervereins aus Anlass seines 100jährigen Bestehens. Das besondere an dieser Uhr: Sie besteht aus einer ehemaligen Stütze des Schwebebahngerüstes, die beim Ausbau entfernt und ersetzt wurde. Im März des Vorjahres kam in der Jahreshauptversammlung die Idee auf, eine Uhr aufzustellen, nachdem fünf Jahre zuvor mit dem Ende des Optikergeschäfts des verstorbenen Rolf Drecker die einstige Uhr verschwunden war. Einen Monat später schlug Beiratsmitglied Elke Friede-Flender vor, ein Stück der Schwebebahn zu verbauen und man nahm Kontakt zu den WSW auf. Die Kosten der Herstellung und Aufstellung verriet der Vorsitzende Karl-Heinz Emde nicht, schließlich wäre die Uhr ja ein Geschenk.[1] Im März 2003 wurde die Uhr kurzfristig noch einmal entfernt, um mehr Ziffern aufzutragen und so die Lesbarkeit zu erhöhen.[2]

Eine kleine Metallafel an der Uhr erklärt:

 "- 9.November 2002 -
100 Jahre
Rotter Bürgerverein 1902 e.V.

Diese Uhr ist ein Geschenk des Bürgervereins
für die Rotter Bevölkerung.
Die Uhr wurde auf einem Teilstück
der Originalstütze Nr. 376 der Schwebebahn montiert.
Der Bürgerverein dank der WSW AG und der BV Barmen."
...........................................................................  
[1] Matthias Goergens, Rott: Zeit ohne Uhr ist bald vorbei, in: WZ vom 19.Oktober 2002.
[2] Rotter Platz kurzfristig zeitlos, in: WZ vom 5.März 2003.


Vollbildanzeige

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen