Dienstag, 26. März 2013

Gedenktafel zur Geschichte des Hauses Friedrich-Ebert-Straße 13

Das Haus Friedrich-Ebert-Straße 13.
Heute befinden sich im Haus Friedrich-Ebert-Straße 13 das Café Engel und das Eiscafé Mandoliti. Doch als es gebaut wurde, war es eine typisches großbürgerliches Haus der Zeit an der Königsstraße. Seit August 1997 erinnert daran eine 85 x 56 cm große Granittafel an die Geschichte des Haus. In Auftrag gegeben hatte diese Tafel der Inhaber Alfred Vollmer, seines Zeichens Geschäftsführer der Alfred Vollmer Immobilien KG, der das Haus gehört.[1]
Die Tafel.
"Dieses Haus wurde vor 1840 für Daniel von der Heydt
(1802-1874) und seine Familie im Stile eines
italienischen Palazzo errichtet und entsprechend
ausgestattet. Die Räume und die innere Gestaltung
entsprachen der Wohnweise des Großbürgertums im
frühen 19. Jahrhundert. Daniel von der Heydt war
Miteigentümer des Bankhauses "von der Heydt, Kersten
& Söhne" und Mitbegründer des sog. "Elberfelder
Systems", dessen Konzeption als Vorbild für den
Modernen Sozialstaat gewertet wird.

Das Erdgeschoß diente als Bankgeschäfte und von 1901
bis 1994 als "Engel-Apotheke". Um die
Jahrhundertwende war Kaiser Wilhelm II. mehrmals
Gast in diesem Hause."
 ...........................................................................
[1] Auskunft Hermann Göbbel, Immobiliengruppe Vollmer-Möbius, vom 20. Februar 2013.

Vollbildanzeige

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen