Samstag, 12. Mai 2012

Der Astropfad

Sechzehn Schüler und zwei Lehrer (Hans Joachim Hybel und Mathais Kenn [3]) des Gymnasiums Sedanstraße hatten sich in einer Projektwoche im Oktober 1988 mit dem Sonnensystem beschäftigt. Man entschloss sich, die Erkenntnisse daraus der Bevölkerung nahezubringen. Vor allem die Entfernungen und Größenverhältnisse hatten es wohl den Schülern angetan und sie planten, das Sonnensystem, in dem unserer Planet zu Hause ist, als Modell in Wuppertal darzustellen. 
Die Modellsonne: Der Werther Brunnen.
Schließlich entschied man sich dazu, den Werther Brunnen als Modellsonne anzunehmen und davon ausgehend mit Bronzetafeln in der ganzen Stadt sowohl die Größe des Planeten als auch die Entfernung korrekt abzubilden. Der Maßstab beträgt 1:5,5238 x108.

Am Freitag, dem 18.Mai 1990, wurde aus Anlass des Barmer City-Festes der Astropfad durch die Vorsitzende des Kulturausschusses, Ursula Schulz, auf dem Geschwister Scholl-Platz eröffnet. Die Bronzetafeln wurden von Spendern gestiftet, die ersten beiden von den CDU- und SPD-Ratsfraktionen.[1]
Die Bronzetafel mit der Projektbeschreibung am Werther Brunnen.
Die Inschrift der Erläuterungstafel lautet:

                     "Astropfad
Hier beginnt ein massstabgerechtes Modell
unseres Sonnensystems.
Die Kugel des vor ihnen stehenden Brunnens
stellt die Sonne dar.
Lage und Grösse der neun Planeten und einiger
Monde sind durch Bronzeplatten im Wuppertaler
Stadtgebiet festgehalten:

Merkur: Werth 86
Venus: Werth 73
Erde: Werth 62
Mars: Werth 46
Jupiter: Friedrich-Engels-Allee 387
Saturn: Nommensenweg 12
Uranus: Luisenstrasse 110
Neptun: Ecke Sonnbornerstrasse/Sonnborner Ufer
Pluto: Schwebebahnhaltestelle Vohwinklerstrasse

Ein Projekt des städt. Gymnasiums Sedanstrasse"
Merkur ist im Januar 2011 wegen der großen Rutschgefahr in den Wintermonaten entfernt worden
und wird im Betriebshof der Stadt aufbewahrt.[2]
Wer kann ein Bild von Merkur zur Verfügung stellen?
Venus.
"Astropfad
Venus
Durchmesser: 12.104 km
Bahnradius: 108.200.000 km
Umlaufdauer: 225 Tage
Standort der Sonne: Brunnenkugel/Werth
Nachbarplaneten: Merkur: Werth 86
Erde: Werth 62
Entfernung zur Modellsonne: 195.8 m
Gestiftet von der CDU Fraktion in der Bezirksvertretung Barmen"
Erde und Mond. Die beiden Tafeln waren in den 2000er Jahren bereits einmal gestohlen worden und wurden vom Förderverein "Unsere Alte Penne" ersetzt.[3]
 "Astropfad
Zu Gast auf einem schönen Stern
             Helmut Thielke
  Erde
                   Durchmesser: 12 756 km
              Bahnradius: 149 600 000 km
                      Umlaufdauer: 365 Tage
Standort der Sonne: Brunnenkugel/Werth
      Nachbarplaneten: Venus: Werth 73
                                    Mars: Werth 46
 Entfernung zur Modellsonne: 270.7 m
                               Förderverein Unsere alte Penne"

Blick vom Standort der Erde zum Werther Brunnen,
der sich kurz vor den roten Fahnen der Sparkasse am Horizont befindet
Mars wurde am 7.Oktober 2010 entfernt und wird ebenfalls im Betriebshof der Stadt gelagert. Im vorangegangenen Winter hatten sich auf dieser Bronzetafel vor der damaligen Galerie im Concordia-Haus drei schwere Stürze ereignet. Beim dritten Gerichtsverfahren, dass aufgrund der Stürze geführt wurde, mahnte der Richter an, dass die Sturzgefahr nun bekannt sei und die Stadt aktiv werden müsse. Was mit den Bronzetafeln passiert, ist von den anhängigen Gerichtsverfahren abhängig.[2]
Bild entnommen aus: RMK S.540.
 "Astropfad
Mars
Durchmesser: 6.704 km
Bahnradius: 227.600.000 km
Umlaufdauer: 1 Jahr 322 Tage
Standort der Sonne: Brunnenkugel/Werth
Nachbarplaneten: Erde: Werth 62
               Jupiter: Friedrich-Engels-Allee 367
Entfernung zur Modellsonne: 412.4 m
Stadt Wuppertal"

Jupiter und vier Monde (Io, Europa, Kallisto, Ganymed)

Jupiter
  "Astropfad
Jupiter
Durchmesser: 142.769 km
Bahnradius: 779.000.000 km
Umlaufdauer: 11 Jahre 314 Tage
Standort der Sonne: Brunnenkugel/Werth
Nachbarplaneten: Mars: Werth 46
             Saturn: Nommensenweg 12
Entfernung zur Modellsonne: 1409 m
Gestiftet von Dr. Wilfried Penner, MdB"
Saturn
   "Astropfad
Saturn
Durchmesser: 120.000 km
Bahnradius: 1.432.000.000 km
Umlaufdauer: 29 Jahre 168 Tage
Standort der Sonne: Brunnenkugel/Werth
Nachbarplaneten: Jupiter: Friedrich-Engels-Allee 367
            Uranus: Luisenstrasse 110
Entfernung zur Modellsonne: 2591 m
Stadt Wuppertal"
Uranus wurde im März 2009 repariert, nachdem sich die Tafel gelockert hatte.[3]
   "Astropfad
Uranus
Durchmesser: 51.800 km
Bahnradius: 2.888.000.000 km
Umlaufdauer: 84 Jahre 7 Tage
Standort der Sonne: Brunnenkugel/Werth
Nachbarplaneten: Saturn: Nommensenweg 12
          Neptun: Ecke Sonnbornerstr./Sonnborner Ufer
Entfernung zur Modellsonne: 5226 m
Stadt Wuppertal"

Neptun.
    "Astropfad
Neptun
Durchmesser: 49.000 km
Bahnradius: 4.509.000.000 km
Umlaufdauer: 164 Jahre 289 Tage
Standort der Sonne: Brunnenkugel/Werth
Nachbarplaneten: Uranus: Luisenstrasse 110
          Pluto: Vohwinkler Str. Schwebebahnhaltestelle
Entfernung zur Modellsonne: 8160 m
Stadt Wuppertal"
Am 7.Mai 2012 entdeckte der 2.Vorsitzende des Bürgervereins Sonnborn-Zoo-Varresbeck, Reinhald Schneider, dass die Bronzetafel von Neptun vor der Sonnborner Hauptkirche gestohlen worden war. Bereits vor einigen Jahren war die Tafel entwendet und in einem nahen Schneehaufen von Reinhald Schneider gefunden worden. Die Bezirksvertretung West wird Anzeige erstatten und man überlegt, wie die Tafeln besser gesichert werden können.[4]
Auch wenn er nun nicht mehr zu den Planeten gehört, ist Pluto weiterhin Teil des Astropfads.
  "Astropfad
Pluto
Durchmesser: 2.420 km
Bahnradius: 5.966.000.000 km
Umlaufdauer: 247 Jahre 256 Tage
Standort der Sonne: Brunnenkugel/Werth
Nachbarplaneten: Neptun: Ecke Sonnbornerstr.
                            /Sonnborner Ufer
Entfernung zur Modellsonne: 10.800 m
Stadt Wuppertal"
Im Frühjahr 1989 erhielten die Schüler und Lehrer einen Sonderpreis der Arbeitsstelle "Praktisches Lernen" von Kultusminister Hans Schwier. Am 20.September 1989 konnten sie außerdem ihre Arbeit im Landtag von Nordrhein-Westfalen ausstellen.[5]


Vollbildanzeige

Zum Astropfad existiert eine Homepage mit weiteren Erläuterungen: www.astropfad.de

Update 2. November 2015

Im Oktober 2015 sorgte die Immobilien-Standort-Gemeinschaft Barmen-Werth dafür, dass die Infotafel am Brunnen sowie Merkur und Mars wieder leicht versetzt zum alten Standpunkt wieder angebracht wurden. Knapp 1000 Euro wurden investiert.[6]
...........................................................................
[1] RMK, S.540
[2] Auskunft Hr.Schütze, Stadt Wuppertal, am 12.Februar 2012.
[3] Cora Theobald, Lücke im Sonnensystem: Uranus ist in Reparatur, in: WZ vom 28.März 2009
[4] Manfred Görgens, Diebe auf dem Astropfad: Wer hat Neptun gestohlen? in: WZ online am 11.Mai 2012, abgerufen am 12.Mai 2012
[5] RMK, S.540
[6] Eike Rüdebusch und Anne Palka, Barmen hat alle Planeten beisammen, in WZ-online vom 1. November 2015.

1 Kommentar:

  1. Ich hab schon seit vi9elen Jahren die idee gehabt das Astropfad zu fotografieren leider ... es sit nur als Idee geblieben . Dafür Du hast das ins Tat gesetzt und eine sehr Interessante Bilder serie gemacht .
    Einfach Fantastisch . Muss ich schauen vieleicht finde ich noch bei Mir den Merkur

    AntwortenLöschen