Montag, 9. Mai 2011

Die Elberfelder Barrikade im Kladderadatsch

Am 20.Mai 1849 erschien in der Satirezeitschrift Kladderadatsch eine Karrikatur zum Elberfelder Aufstand:
Darunter standen folgende Verse:
Kladderadatsch, 20.Mai 1849.



"In Elberfeld haben viele tausend Mann
auf die Reichsverfassung geschworen.
Der Tanz geht los! Der Feind rückt an!
Die Preußen stehn vor den Thoren!

In Elberfeld giebt's harten Strauß,
und Prügel giebts nach Noten;
Die Preußen ziehn zur Stadt hinaus
Mit fünf drei Viertel Todten.

In Elberfeld geht's lustig her:
Die Rheinischen Lazzaroni
Bau'n Barrikaden von Golde schwer,
von Silber und von Mahagoni.

Und all die blanke Herrlichkeit,
Bildsäulen, Spiegel und Lüstre,
Die liefert Herr Daniel von der Heydt
Der Bruder vom Handelsminister

Herr Daniel rauft sich das Haar und heult:
'Weh! Wollt ihr mich denn nicht schonen?
ich habe ja an die Rebellen vertheilt
Schon an die tausend Patronen!'

Da kömmt ein Proletarier her
und bietet ihm eine Prise
'Wenn Ihr Bruder nur kein Minister wär'!
Und wenn er nicht August hieße!!'"
 150 Jahre später weihte man am Ort der Barrikade eine Gedenktafel ein.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen