Sonntag, 3. April 2011

Denkmal für Else Lasker-Schüler: "Meinwärts"

Vor wenigen Tagen wurde an dieser Stelle schon die Gedenktafel an Else Lasker-Schülers Jugendhaus vorgestellt, unweit ihres Geburtshauses Herzogstr/Bankstr., wo ebenfalls eine Gedenktafel an die Dichterin erinnert, steht seit 1989 ein Denkmal für sie und zwar am Ende der Fußgängerzone Herzogstraße/Kasinostraße. Das Denkmal wurde von Stephan Huber aus München geschaffen und nimmt Bezug zu ihrem Gedicht "Weltflucht". Das Denkmal, das aus einem zweiten beschränkten Wettbewerb 1987 hervorging - ein erster war 1985  gescheitert - besteht aus zwei großen und breiten Granitstelen (230x125x40cm), in die ein Portrait der Dichterin aus 41.000 Glamosaiksteinen eingelassen ist.[1]



 Die Granitplatte auf dem Boden trägt die Inschrift: "Else Lasker-Schüler: Meinwärts."


Informationen zu Else Lasker-Schüler auf exilarchiv.de

Ergänzung vom 17. Februar 2015:
Seit Januar ist das Denkmal von Absperrzäunen umgeben, da die Bodenplatte beschädigt wurde und diese eine Unfallgefahr darstellt. Derzeit wird in Absprache mit dem Künstler untersucht, wie das Problem gelöst wird, das durch das Anwachsen der Außengastronomie und den vielen Lieferverkehr verstärkt wird.[2]

Ebenfalls an Else Lasker-Schüler erinnert Das zerbrochene Herz
...........................................................................
[1] RMK, S.532.
[2] Auskunft Gebäudemanagement der Stadt, vom 4. Februar 2015.


Vollbildanzeige

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen