Sonntag, 13. März 2011

Gedenktafel für Friedrich Bayer

Im Dezember 1963 stiftete die Firma Bayer eine Gedenktafel anlässlich ihres hundertjährigen Bestehens am ehemaligen Standort des Wohnhauses ihres Gründers, Friedrich Bayer. Die Gedenktafel hängt in der Durchfahrt des Hauses Heckinghauser Straße 162. Beim Wiederaufbau des im Krieg zerstörten Haus fand man an den Grundmauern Gerätschaften, die den Schluss zuließen, dass im Haus ein Färber Versuche mit Anilinfarben gemacht hatte. Weitere Nachforschung kamen zu dem Ergebnis, dass die Färber Johann Friedrich Westkott und Friedrich Bayer gewesen waren. Jener Friedrich Bayer, dessen Nachname weit über das Tal der Wupper hinaus bekannt geworden ist, wurde 1825 in Wichlinghausen geboren und besaß bereits 1858 eine Farbstoffhandlung in Barmen. 1861 begann er die ersten Versuche chemische Farbstoffe herzustellen und damit die Naturfarben zu ersetzen. Am 1.August 1863 gründete er die Firma "Friedrich Bayer et Comp.", die in Barmen Anilin und am Westrand von Elberfeld wegen der Umweltbelastung Fuchsin herstellte. Friedrich Bayer starb 1880 während einer Reise in Würzburg an einer Rippenfellentzündung .
Gedenktafel für Friedrich Bayer

Die Inschrift lautet:
"Hier stand bis zur Zerstörung
durch Kriegseinwirkungen im Jahre
1943 das Wohnhaus des Farben-
Kaufmanns
FRIEDRICH BAYER
Gemeinsam mit dem Färbermeister
Johann Friedr. Weskott begann er
1861 mit der Herstellung von Anilin
Farben und gründete am 1.Aug. 1863
die Fa. Friedrich Bayer et Comp aus der
das Weltunternehmen der Farben
Fabriken Bayer AG Leverkusen
hervorging."
...........................................................................
RMK, S.401.


Vollbildanzeige

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen