Sonntag, 20. März 2011

Gedenktafel für Else Lasker-Schüler

Diese kleine unscheinbare Gedenktafel wurde am 25.Juli 1967 auf Anregung des NRZ-Redakteurs Hermann Plankermann von Georg Abeler gestiftet. Sie ist 63x23cm groß und aus Glockenbronze gefertigt. Dr Fink, Leiter der Stadtbibliothek, entwarf damals die Inschrift: 
"In diesem Hause verlebte die
grosse deutsche Lyrikerin
ELSE LASKER-SCHÜLER
(geb.1869) ihre Kindheit und
Jugend. Sie starb fern von
hier am 22.1.1945 in Jerusalem."

Zur feierlichen Enthüllen am Haus Sadowastr.7 sprachen der damalige Oberbürgermeister Dr.Frowein, der Vorsitzende des Kulturausschusses Nordrhein-Westfalen Johannes Rau und der Vorsitzende der jüdische  Kultusgemeinde Paul Rosenthal.
Weitere Denkmäler für Else-Lasker Schüler finden sich an der Herzogstr.:
Gedenktafel am Geburtshaus von Else Lasker-Schüler
Denkmal für Else Lasker-Schüler: "Meinwärts"
Ebenfalls an Else Lasker-Schüler erinnert Das zerbrochene Herz
...........................................................................
RMK, S.418.


Vollbildanzeige

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen