Mittwoch, 27. Oktober 2010

Die Kaisereiche im Burgholz

Am 14.Juni 1871, knapp sechs Monate nach der Proklamation des deutschen Kaiserreichs im Spiegelsaal von Versailles, zogen die Schüler, genauer die Primaner des Elberfelder Gymnasiums in den Burgholz und weihte eine vom Förster gepflanzte Eiche zur Kaisereiche, sangen und hielten Vorträge.
Die Kaisereiche im Burgholz
Viele Küllenhahner feierten von da an hier das Fest zum 1.Mai. Heute befindet sich Kaisereiche unweit der Samabatrasse und ist Ausgangspunkt für viele Spaziergänge und Wanderungen durch das Burgholz. Zu ihrem Schutz wurde ein eisernes Gitter angebracht und eine Inschrifttafel aufgestellt. Das Gitter wurde mittlerweile zweimal, 1968 und 1998, renoviert, einmal im Auftrag der Stadt und einmal durch den Bürgerverein Küllenhahn e.V. Die letzte Renovierung ist auch mit einer kleinen Tafel und den Namen der Spendern verewigt worden.
Die Inschrifttafel, die heute am Gitter zu finden ist, stammt von der Renovierung des Gitters im Jahr 1968, im selbigen wurde das Original gestohlen. Die Inschrift, geschmückt mit einem Eisernen Kreuz,  lautet heute:
Erneuerte Inschrift 1968.
 "Zum Gedenken
an die Reichsgründung
am 18.Jan. 1871
gepflanzt von den Primanern
des Elberfelder Gymnasiums
am 14.Juni 1871."
Die ursprüngliche Inschrift, die auf alten Fotos nicht mehr genau entziffert werden konnte, könnte laut Ruth Meyer-Kahrweg gelautet haben:
"Kaiser-Eiche
von Schülern des
Elberfelder Gymnasiums
gepflanzt am 14.Juni 1871"
...........................................................................
RMK, S.40.


Vollbildanzeige

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen